Kreta-Kurztripp 2009
Dienstag war wirklich stressig - eh schon spät (hatte die Nacht davor Weihnachtsfeier von der Dienstgruppe *gähn*), schnell auf die Autobahn um 08:15 Uhr und ab Richtung Frankfurt.
Da die beim Parken am Flughafen fast 70 Euro haben wollten (die spinnen doch echt, oder?) hatte ich mich auf einem Airpark bei Kelsterbach eingemietet (26 Euro) mit Busshuttle zum Flughafen.
Natürlich erstmal fett verfahren aber dann doch irgendwann gefunden.
Der Busfahrer hat ganz schön gestöhnt, als er mein ganzes Sachspendengepäck einladen mußte Wink

Am Flughafen alles bestens gelaufen, hatte auf dem ersten Teilstück nach Thessaloniki sogar einen super Platz mit viel Raum für meine Beine und einen griechischen Herrn nebendran, mit dem ich viel geplaudert habe (Politik & Weltgeschichte Rolling Eyes )

In Thessaloniki Regen pur - war ne doofe Landung, Stunde Warten und dann gegen 18:45 Uhr gings weiter nach Heraklion.
Hier war Sturm pur - die Landung war schlimmer als Achterbahn fahren!

Diesmal ist immerhin das Spendengepäck heile geblieben - dafür der Innhalt meiner Reisetasche völlig zerknetscht *grummel*

Virginia wartete schon am Ausgang.
Wir haben dann schnell die Sachen ins Auto geladen, eine Kleinigkeit getrunken und um 20:50 Uhr landete dann ja Sandy.
Irgendwann ne gute 3/4 Stunde später war dann auch sie da und ab gings über die Berge (mit Regen) nach Elounda.

Bei einem Gläschen Wein haben wir dann mit Virginia und ihrem Mann Tony den Plan für den nächsten Tag besprochen und dann gings schnell ins Bettchen.
Leider hab ich die Nacht nicht geschlafen...

Daher hier ein paar Ausblicke aus Virginias Ferienwohnung auf die Bucht von Elounda...bei Morgengraun







Vor dem Frühstück sind wir so um 08:00 Uhr erstmal zu Fuß dann los zu den ersten Futterplätze in Virginias Ortsteil.


Diese Katze wohnt ein paar Häuser weiter von Virginia,
sie wird immer nur mit Billigtrockenfutter gefüttert und bekommt nie Wasser rausgestellt. Sie hatte einen schlimme Blasenenntzündung und Urinsteine etc.
Virginia hette sie 4 Wochen auf Behandlung in ihrer Ferienwohnung, bis sie über den Berg war. Leider wollen die Besitzer kein anderes Futter kaufen. Nun füttert sie Virginia mit speziellem Futter unter einem Busch am Strassenrand.

Etwas weiter oben im Dorf habe ich dann auch Tufty und seine Familie endlich persönlich kennengelernt.


Virginia ruft und schüttelt ihre Futterdose und die Katzen kommen aus allen Ecken angelaufen.


Und hier kommt Tufty


Hinter der Mauer bekommt aber erstmal noch ein Einzelgänger seinen Futteranteil.


Hallo Tufty !






Gibts jetzt endlich Futter?






Tufty am Wassernapf

Dann gings weiter zur nächsten Futterstelle
Leider war hier nur Willy da...die 2 anderen Katzen fehlten


Dann gings erstmal heim zum eigenen Frühstück!
Danach haben wir erstmal die Sachspenden ausgeladen, ausgepackt und geteilt.



Virginia hat sich sehr gefreut. Jayne hat ihre Sachen dann heute erst bekommen. Sie sagt auch tausend Dank!

So, dann gings weiter auf Fütterungstour mit dem Auto. Wir mußten eh nach Agios Nikolaeus, da wir die EU-Heimtierpässe dort für Nova & Star, Merlin & Pumpkin abholen mußten.

Wir sind zuerst zu einigen Hotelanlagen gefahren, wo sie die Katzen z.T. im Hinterhof bei den Gebäuden der Crew füttern darf.



Leider fehlten auch hier Katzen, es waren nur die 2 Jungkatzen vom letzten Jahr da.




HUNGER!


Nach dem Essen wurde auch Sandy erstmal begrüßt.

Dann gings weiter zum nächsten Hotel.
Hier fehlten auch wieder alle Katzen, nur Ginger kam.




Er bekamm dann auch noch ein Spot -On Profender verpasst.
Sandy meinte nur: So brav sollten sich mal ihre "Hauskatzen" dabei benehmen.

Virginia hat sich etwas Sorgen gemacht, weil manche Katzen jetzt schon den 2. Tag gefehlt haben. Hoffen wir nicht, das ihnen etwas zugestoßen ist!

Dann ging es weiter zu einer Tarvene in wundervoller Aussichtslage.







Leider dann auch die andere Aussicht:






Und hier schon wieder ein kleines Kätzchen - höschtens 10 Wochen alt, muß wohl am gestrigen Abend dort ausgesetzt worden sein, da alle Katzen hier kastriert sind und es auch farblich so gar nicht in die Gruppe passt.

Leider ist es scheu und wir konnten es nicht einfangen. Virginia wird es die nächsten Tage weiter versuchen - hoffen wir, es überlebt erstmal da.

In Agios Nikolaeus konnten wir dann leider die Pässe nicht abholen, da sie nicht da waren. Wir haben uns dann auf einen Mittagssnack in ein Cafe am Hafen gesetzt und uns auch mal was gutes gegönnt.

Natürlich sind uns auch hier in jeder Ecke Katzen über den Weg gelaufen. Hier füttert überall Hannelore und die Katzen sind auch fast alle kastriert.
Auf dem Rückweg wollten wir dnan zu Hannelore, die fühlte sich den Tag nicht so besonders.
Wir konnten sie aber erstmal telefonisch nicht erreichen, so haben wir einen kurzen Sightseeing-Trip nach Plaka gemacht, wo man die Leprainsel Spinalonga sehen kann und gerade eine Serie darüber fürs griechische Fernsehn gedreht wird.




Sandy wird von einem Strassenhund begrüßt.




Hier bei den Tavernen gibts massig Katzen. Sie werden von der Tavernenbesitzerin gefüttert und sind auch alle kastriert.


Sinalonga


Filmkulisse vor den echten Häusern.

Hier wird übrigens ein Schäferhund auf dem Dach des Hauses gehalten *seuftz*

Und ein armer Esel stand angehobbelt an einem Bein am Filmset und wollte unbedingt mit uns mit. Armer Kerl. Immerhin hatte er Wasser und ein paar Zweige zum Fressen.

Dann gab es wieder einen Regenguss und wir konnten einen tollen Regenbogen über Spinalonga beobachten.




Dann gings weiter zu Hannelore, die wir mitlerweile per Handy erreicht hatten.

Sie lebt in einem tollen Häuschen zur Miete mit einem fantastischen Garten, der mehr einem exotischen Park ähnelt.




Hier sind zur Zeit 10 Pflegekatzen untergebracht, die leider zum größten Teil scheu sind oder im Garten verschollen. Sie kommen dann nur zu Hannelore, wenn sie alleine ist.






z.B. Sindbad, Bandito und Minerva




2 von Hannelores Katzen


Dieser junge, unkastrierte Kater machte grad ihren Garten usnicher und wollte mit jeder Katze kämpfen.
Hannelore will versuchen, ihn die nächsten Tage unverzüglich einzufangen und zu kastrieren.

Nach einem Tässchen Kaffe und einem Stückchen deutschem Marzipan-Christstollen gings wieder heim zu Virginia



Dreibeinchen Po, das gerade die deutschen Mitbringesl inspiziert


Daisy, die ohne Zwerchfell trozdem noch lebt


Sous


Seppi, der gerade auf Diät ist und schon fast ein Kilo abgespeckt hat

Dann noch die aktuellen Pflegekinder:




Lucas, ein armes Mäuschen mit Pilz, entzündeten Augen und Krüppelschwänzechn.
Ein ganz ein goldiges Kerlchen, den Sandy am liebsten eingepackt hätte.


Badger


Thor, der noch recht scheu ist und auch eine schlimme Augenentzündung hat.


Mama - wir brauchen FUTTER!!!

Ja, das wars eigentlich schon...

Natürlich ist auf dem Rückflug wieder Einiges "schief gelaufen".
Zuerst haben wir Alle verschlafen, kamen dann aber doch noch fast pünktlich zur "Katzenaufsammelstelle", wo die zwei Pflegestellen von Virginia Nova & Star und Merlin & Pumpkin um 04:35 Uhr gebracht haben.

Am Flughafen hat mich als erstes schon mal der Schlag getroffen, als ich am Aegaen-Schalter lauter Hunde sah. Ich wußte dann schon, was jetzt wieder kam...
Es hat langer und zäher Verhandlungen bedurft (und viel Geld!!!), bis wir endlich die Erlaubnis hatten, alle 7 Kätzchen mitzunehmen.
Wegen uns hatte dann natürlich noch der Flieger Verspätung, weil ja alles noch durchs Röntgengerät mußte.
Woraufhin dann meine eh schon knappe Check-In Zeit in Athen noch knapper wurde.
Und in Frankfurt mußte ich dann eine Stunde auf Star und Nova warten...
aber was solls - Hauptsache, alles hat geklappt und die meisten der Miezen sind jetzt schon in ihrem neuen Zuhause und können dort ihr Weihnachtsfest feiern!!!

Auf das wir nächstes Jahr vielleicht mal wieder vorbeischaun...

LG Silke





button nach oben


button weiter